Noch ein Tipp der Woche - WOODMAS

Zum ersten Mal: Berlin feiert Woodmas mit „Plan 9 from Outer Space“

















Am Freitag, den 9. Oktober ist es soweit: Zum ersten Mal überhaupt feiert Berlin Woodmas im ehemaligen Stummfilmkino Delphi. Woodmas, das ist die Wood’sche Weihnacht, der Geburtstag des berühmt-berüchtigten „schlechtesten Regisseurs aller Zeiten“ – Ed Wood.

Der Abend startet mit der Vorführung von Plan 9 from Outer Space mit Ed Woods Freund und langjährigen Weggefährten Bela Lugosi (seine letzte Rolle überhaupt), Tor Johnson und Vampira (Maila Nurmi) in den Hauptrollen sowie Criswell als Erzähler. Der Film handelt von Aliens, die in ihren fliegenden Untertassen die Einwohner von San Fernando Valley attackieren und nicht davor zurückschrecken, hierfür sogar die Leichen eines Friedhofs in Hollywood wieder zum Leben erwecken. Der Film wurde zum genrebildenden Vorbild, dem eine ganze Reihe von Kultklassikern folgten. „Als Sinnbild von So-Bad-It’s-Good-Kino ist Plan 9 From Outer Space ein unbeabsichtigt urkomischer SciFi-Film.“

Auf der Woodmas After-Party spielt DJ Lobotomy ein zum Film passendes Monster-Mash- Style-Set auf Platten. Bitte kommt alle mit Angora-Pullis (Ed Woods Obsession) und/oder Cross-Dressing (eine der vielen Marotten des Filmemachers).

Ebenso ein Muss dieses Abends: Der Austausch von „schlimmen Geschenken“ im Sinne von Ed Woods Low Budget-Filmen. Bringt mit, was immer Euch dazu einfällt. Woodmas-Performances und -Installationen runden unsere Feier zur Schönheit des schlechten Geschmacks ab. Als Krönung des Ganzen kredenzen wir Ed Woods Lieblingscocktail, den Wodka Gimlet, zu Wood’schen Preisen. Und solltet Ihr in Wood’scher Manier trinken: Alle Mann/Frau festhalten – an den Angora-Pullis!

Wann:
Freitag 9. Oktober 2015, 19:30 Uhr

Wo:
ehemaliges Stummfilmkino Delphi
Gustav-Adolf-Straße 2, 13086 Berlin

Eintritt:
€11 (VVK)
€13 (Abendkasse)


Unser Tipp der Woche - LAURA CARBONE



LAURA CARBONE ist mit ihrem neuen Album 'Sirens' auf Tour. Die alternative Pop-Künstlerin hat bereits mit ihrem crowdfinanziertem Debütalbum die Fans von düster-schöner Mondscheinmusik in Entzücken versetzt. Nun folgt mit ihrer aktuellen Single 'Exes' der nächste Treffer ins Schwarze.

In den ungewohnt verspielten Songs präsentiert sich die ehemalige Frontfrau von Deine Jugend erneut als verführerische Sirene mit romantischer Seele. Der unschuldige Sound trügt jedoch beim genaueren Hinhören der Texte.

Im Herbst wird Laura auf einer ausgiebigen Tour durch Deutschland unterwegs sein und dabei auch in Berlin auftreten.


Wann: 
 08. Oktober 2015, ab 20:00 Uhr  (als Support der Band Torul)

Wo:
K17,  Pettenkoferstraße 17, 10247 Berlin

Eintritt: 20,00 EUR
Vorverkauf: 16,50 EUR




...pushed by BANJO & ELFE.

                                                                          

Unser Tipp der Woche - SUN TAILOR



Auftritt:
19.09.2015 Berlin - Badehaus


In Israel hat sich Arnon Naor in der Indie-Folk Szene schon einen Namen gemacht, jetzt tourt er durch Deutschland und kommt auch in Berlin vorbei, um uns seine energievollen Songs vorzustellen.
Nicht nur seine Musik ist fesselnd, er ist auch live ein echter Hingucker. Hier ein kleiner Vorgeschmack von Balcony TV Tel Aviv.


SUN TAILOR auf Facebook



...pushed by BANJO & ELFE.

                                                                          

Unser Tipp der Woche - TEMPERS





























Auftritt:
28.08. Berlin - POP KULTUR FESTIVAL, Berghain


Das Duo Tempers, das sind Jasmine Golestaneh und Eddie Cooper. Sie kommen aus New York und verstehen sich ohne Worte. Sie kreieren einzigartige Klänge aus Electro und Pop. Jasmin’s Stimme geht dabei ganz tief unter die Haut. Diese Woche sind sie mit ihrer neuen Single zu Gast im Berliner Berghain.

Hier reinhören!



...pushed by BANJO & ELFE.

                                                                          

SAINT BEAUFORT

Unser neuestes Fundstück ist die Band St. Beaufort – drei, junge, gut aussehende und dazu noch lustige Musiker. Sie haben einander und ihren ganz eigenen Sound in der Mutterstadt gefunden. Derek Ullenboom, Henric Hungerhoff, Joe Jakubczyk spielen zusammen traditionelle Musik und versuchen dabei eine Brücke zu schlagen zwischen der Vergangenheit und der Gegenwart und wir müssen sagen, dass ihnen das ausgezeichnet gelingt. Wir durften die drei Jungs treffen und sie ordentlich ausfragen und freuen uns sehr euch St. Beaufort in einem Interview vorstellen zu dürfen.


FILME SIND DIE ABENTEUER, DIE WIR ERLEBEN WOLLEN


ERIK VAN SCHOORs Welt besteht aus Bildern. 
Filme und deren Bildsprache sind ihm schon ans Herz gewachsen, als er noch ein Kind war. Vor allem aber inspirieren ihn die abenteuerlichen, mysteriösen und skurrilen Geschichten auf der großen und kleinen Leinwand. Geschichten in Bildern zu erzählen ist seine Leidenschaft und diese kann er nicht nur in eigenen Projekten umsetzen, sondern auch jeden Tag an seinem Arbeitsplatz seiner zeichnerischen Kreativität freien Lauf lassen.

Zu der Gesellschaft für Digitalen Ungehorsam ist ERIK letztes Jahr gestoßen. Dies ist ein kleines Medienunternehmen, das Erklär- und Werbefilme für kommerzielle und private oder firmeninterne Zwecke produziert. Seine Bewerbung war eine kleine Notiz am Schwarzen Brett der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam: „Ich zeichne euch alles. Meldet Euch!“ Kurz darauf wird ERIK von Sebastian Friedrich, dem Leiter des Digitalen Ungehorsams kontaktiert. Aus fünf Erklärvideos werden zehn, aus zehn 14 und diese führten ganz natürlich zu weiteren Projekten.


ERIKS Portfolio erstreckt sich von Storyboard zu Concept Art, Illustration von Büchern zu Charakterdesign.
Bilder sind seine Welt. Bei Besprechungen werden seine Protokolle häufig Zeichnungen und am liebsten setzt er einfach den Stift zu Papier und lässt die Striche zu ungeplanten Formen wachsen. Ihn fasziniert die Art wie viel ein Strich bedeuten kann, zu was viele Striche werden können. Wie aus etwas Einfachem etwas Komplexeres entsteht. Am besten geht das Zeichnen für ihn zu Musik, da man so „vom Herzen zeichnen kann“. Den ersten Entwurf skizziert ERIK am liebsten auf Papier. Für ihn fühlt es sich einfach frischer und dynamischer an, wenn eine Idee direkt auf das Papier fließt.

Sketchbook Gorilla

Doch beim Storyboardzeichnen greift ERIK doch gleich auf digitale Unterstützung zurück. „Bei diesem Job ist Schnelligkeit wichtig. Die digitalen Bilder kann ich leicht modifizieren, wenn zum Beispiel sich nur der Gesichtsausdruck ändert. Oder bei Massenszenen ist es einfach eine Figur zu kopieren.
Auch Kamerabewegungen und Effekte kann man so leicht darstellen. Aus seinen verschiedenen Portfolio Projekten gefallen ERIK Storyboards am besten. Durch sie erlebt man die Szenen eines Films schon im Voraus. „Es muss immer vorwärts gehen und das macht diese Bilder so dynamisch.“ Seine Fähigkeiten im Storyboard zeichnen setzt ERIK unter anderem bei dem Projekt American Showdown ein, bei dem unser Fundstück Julia Mahlke auch mitspielt.

Storyboard American Showdown 8
Bei Filmen ist ein Storyboard sehr wichtig. So kann man sich schon mal einen kostenlosen Eindruck von der Bildsprache machen, denn außer Stift und Papier (oder Computer) braucht man nichts.
ERIK hat selber auch viele Filmideen, schreibt Drehbücher dazu und zeichnet vorläufige Designs und Szenen. Bei Geschichten faszinieren ihn immer die mit einem übernatürlichen Element. „Filme sind wie Abenteuer, die wir gerne erleben würden. Einfach alles ist möglich. Für mich ist das aber keine „Flucht vor der Realität“ ins Übernatürliche. Ich finde Geschichten einfach nur spannender, wenn dort etwas vorkommt, was man in der wirklichen Welt einfach nicht findet, etwas was man nicht rational erklären kann. Für mich wäre zum Beispiel Indiana Jones nur halb so interessant ohne die fantastischen Elemente.

ERIK lebt zwar erst seit einem knappen in Jahr in Berlin, doch er fühlt sich in der Mutterstadt einfach wohl. Für ihn ist Berlin der Mittelpunkt der deutschen Filmszene, nicht zuletzt wegen der reichen Filmgeschichte in Babelsberg und Berlin selbst. Hier finden sich überall Künstler aller Art zusammen und es schwirren auch viele (gut-) verrückte Ideen umher. ERIK ist vor allem sympathisch, dass es hier nicht immer ums Geld geht, sondern um die Idee und das Projekt.

Concept Art

ERIK hat noch einen Rat weiterzugeben für alle kreativen Köpfe, die sich bis jetzt vielleicht nicht getraut haben etwas aus ihren Ideen zu machen: „Bringt eure Kunst, eure Geschichten, einfach unter die Leute. Schart Gleichgesinnte um euch. Hört auf die Anmerkungen und Kritik und verbessert eure Werke immer wieder. Habt vor allem keine Angst davor, dass jemand eure Ideen klaut. Niemand kann Deine Idee so umsetzen wie Du Dir das selber vorstellst."

ERIK VAN SCHOOR lebt in Bildern. Ein großer Vorteil davon, dass er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht hat, ist die kontinuierliche Entwicklung seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten. Die Projekte, die er auf Arbeit angeht bringen ihm vieles bei, das er bei seinen privaten Projekten anwenden kann, aber andersherum funktioniert das genauso. Und eben das niemals Stillstehen ist für einen kreativen Ideenmacher unheimlich wichtig. Man wächst von Projekt zu Projekt und wenn es um Projekte geht, hat ERIK noch viel vor. Viel Erfolg dabei!

Text: Sophie Jüterbock

ERIK'S Homepage


Comic
Concept Art

Creature Design


...pushed by BANJO & ELFE.



                                                                          

SCHAUSPIELEREI FÜRS LEBEN


Berlinerin JULIA MARLEN MAHLKE ist Schauspielerin mit Leidenschaft. Doch so sehr man es auch will, leider ist dieser Beruf in der heutigen Zeit oftmals nicht in der Lage alle Sicherheiten zu geben, die man vielleicht gerne hätte. Daher laufen bei JULIA zwischen Schauspiel-Projekten verschiedene Jobs, wie im Callcenter, als Bademeisterin und sie befindet sich gerade in der Ausbildung zur Stand Up Paddling Instruktorin. Doch sie weiß was sie will und wie viel sie bereit ist zu geben. Wichtig für sie ist aber auch ihre Grenzen zu kennen und zu wissen, wann sie nein sagen muss, meint JULIA. Doch ab und zu gehört es auch dazu sich Herausforderungen zu stellen und die kommen manchmal ganz unerwartet. Wie JULIAs Erfahrung am Set von American Showdown, einer Serie von (Kurz-)Filmen, die sich von Hobby-Filmen von Schulfreunden zu ambitionierten Action-Streifen gemausert haben. JULIA erzählt uns mehr…

IN THE MIDDLE OF THE SEA


Manchmal erfüllen sich Träume nur, wenn man unvorhergesehene Wege geht. Manche lassen ihr zu Hause dafür zurück. Nicht nur die Heimat, sondern ihr ganzes Heimatland. NITSAN BERNSTEIN hat ebendies getan. Sie ist aus Israel nach Berlin gekommen, aber was  ist ihr Traum? Frei sein, kreativ sein, interessante Leute kennenlernen und an vielen verschiedenen Orten auftreten. NITSANS Welt ist die Musik, ihre Kunst das Singen.

DER TAG DER TOTEN


Bereits seit längerem verfolgen wir die weitere Entwicklung und allmähliche Auferstehung des ehemaligen Stummfilmkino Delphi in Weissensee. Als Bestandteil der Filmstadt Weissensee, welche bis zur Weltwirtschaftskrise in den späten Zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts auch als "Klein Hollywood" bekannt wurde, spielte es eine tragende Rolle bei der Uraufführung unzähliger Filmklassiker.

DIE HOFFNUNG NIE AUFGEBEN

Krasse Gitarren

MICHAELA HARTMANN betreibt einen beliebten Gitarrenladen, den sie selber aufgezogen hat, beschäftigt mittlerweile ein paar Angestellte, ist per Du mit Größen der Musikbranche und spielt nebenbei selbst in mehreren Bands und Projekten. Kurz: Jemand lebt seinen Traum. Oder doch nicht? Denn MICHI HARTMANNS Lebensplan war eigentlich ganz anders und der Weg bis hierhin war alles andere als einfach. 

MUSIK ALS LEBENSGEFÜHL

Bild: Copyright Natascha Protze
Text: Sophie Jüterbock


Wir alle haben unsere Hobbies. Etwas das uns Spaß macht, ausgleicht und Kraft gibt. Für den einen ist es Fahrrad fahren, für den anderen ist es zu Hause Basteln. Für manche ist es Musik. BIRGITTA FLICK ist jemand, dem Musik viel bedeutet. Genauer: Jazz Musik. Und sie hat sogar das Privileg von ihrer Leidenschaft für das Saxophon leben zu können. Das Hobby als Beruf.

EIN HEIMLICHER OPTIMIST

Bild: Drew Portnoy
Text: Sophie Jüterbock

Comedy ist schwer. Comedy ist besonders schwer, wenn man nicht in seiner Muttersprache auftritt. DREW PORTNOY aber meistert diese Herausforderung. Er ist in Amerika geboren und aufgewachsen, hat aber Deutschland als seine Hauptbühne ausgewählt. Und wenn Du Amerikaner in Deutschland bist, sind die Abenteuer nicht weit…

TAKE BERLIN


Foto: Sonja Wiegand

 
TAKE BERLIN – ein wunderschönes Beispiel für eine Zufallsbegegnung.

Die zwei Musiker Jesse Barnes und Yvonne Ambree mussten sich aber zweimal treffen, bevor ihre gemeinsame musikalische Reise beginnen konnte. Zu der Zeit haben beide in verschiedenen Bands mitgewirkt, aber als sie sich das zweite Mal bei einem Festival über den Weg gelaufen sind, haben sie die wundervolle Chance ergriffen, die ihnen der Zufall geschenkt hat. Und so haben Jesse und Yvonne angefangen, Lieder für ihr ganz eigenes Projekt zu schreiben, TAKE BERLIN.

B3 – BACK TO MY ROOTS

Wieder haben wir uns für euch auf die Suche gemacht und wir waren neugierig, überrascht und begeistert. Wir haben diesmal ein echtes Berliner Urgestein gefunden, der in Berlin-Schöneberg aufgewachsen ist. Nicht nur bedeutende Teile der deutschen Geschichte, wie den Mauerbau und –fall, auch Berliner Musikgeschichte hat er erlebt und mitgestaltet. Hendrix hat er im Sportpalast live erlebt und auch selbst hat er auf vielen Berliner Club-Bühnen gestanden und bereits unzählige Menschen mit Musik begeistert. In den letzten Jahren hat er sich jedoch eher im Abspann von Filmen versteckt. Die Rede ist von Andreas Hommelsheim und er hat in den letzten Jahrzehnten unter anderem die bekanntesten Disney-Filmmusiken synchronisiert. Seine größte Leidenschaft gehört jedoch dem Jazz. Jetzt hat er sich, zusammen mit zwei Freunden als B3, wieder auf seine Wurzeln besonnen und sich mit seinem neuen Album „BACK TO MY ROOTS“ den Luxus der künstlerischen Freiheit gegönnt. Wir haben Andreas Hommelsheim getroffen und ihn über sein Album, seine Band, Berlin und vieles mehr ausgefragt. 



ELEKTROSCHROTT - KUNST UND COMPUTER

Aus der aktuellen "Ausstellung"
Text: Sophie Jüterbock


Kann das weg oder ist das doch Kunst? Wenn wir mit irgendetwas nicht mehr so viel anzufangen wissen, schmeißen wir es gern mal weg. Besonders technisch will man immer auf dem neuesten Stand sein und so fristen ausrangierte Handys, Computer oder Kameras oft ein einsames Dasein im Schrank, wenn sie denn nicht entsorgt werden. Hier ist nur das Problem, dass viele Leute Ihre Elektrogeräte nicht richtig entsorgen. Diese müssten eigentlich gesondert recycelt werden. Da dies aber leider oft nicht beachtet wird, gehen allein 20 Tonnen Gold jedes Jahr verloren. Es geht aber natürlich auch anders: MUHARREM BATMAN recycelt nicht gesondert, sondern besonders.

WEIHNACHTSGRÜSSE

Liebe Leser und Follower,

BANJO & ELFE wünschen euch allen frohe Festtage und einen guten Rutsch ins Jahr 2014.
Wir freuen uns, wenn wir euch das Jahr über gut unterhalten konnten und den einen oder anderen mit unseren Beiträgen vor die Tür locken konnten und ihr euch an unseren Fundstücken erfreuen konntet.
Auch im nächsten Jahr machen wir uns wieder für auch auf die Suche in alle Ecken der Mutterstadt und berichten euch was wir gefunden haben. Vielen Dank für eure Treue.

Als kleines Weihnachtsgeschenk haben wir für euch die BANJO & ELFE App, für alle SmartPhones und einen kleinen Weihnachtsgruß von unserem anonymen Dichter:

Flockentanz 

Ein Flöckchen Schnee im weißen Mieder, 
im Taumeltanz flog es hernieder, 
setzte sich in meine Hand 
bevor es zärtlich schmelzend 
schwand. 



ERIK PENNY "Another Way of Talking"



Es ist schon eine Weile her, dass wir über ERIK PENNY berichtet haben. Wie versprochen sind wir jedoch für euch am Ball geblieben und können euch berichten, dass sein neues Video zu seinem Song „Another Way of Talking“ fertig ist. Schaut es euch an!


SEPP MAIERS 2RAUMWOHNUNG

'DER BALL DES ANSTOßES'    Foto: Bernd Waehner

Sepp Maier in Berlin? Sonst schreiben BANJO & ELFE doch über Kunst, was hat denn Fußball damit zu tun? Dazu können wir nur sagen: Kunst und Fußball liegen näher zusammen als man zuerst denken mag, zumindest in diesem Fall. Die Zweiraumwohnung um die es hier geht, ist nicht tatsächlich Sepp Maiers Wohnung, jedoch lebt so ein Idol in den Herzen seiner Fans und Bewunderer. Auch für Achim Seuberling wurde er zum größten Idol seiner Kindheit und so stellt er sein stetig wachsendes Kunstprojekt unter den Namen seines Idols – eine Hommage an Sepp Maier.

MUTTERSTADT-SPUK – ANGST UND SCHRECKEN IN BERLIN


Zu dieser Jahreszeit, wenn Halloween in aller Munde ist, gehen wieder Gerüchte in der Mutterstadt um, über jene, die die Stadt in Angst und Schrecken versetzen -ANGSTWERKER. Man erzählt sich flüsternd auf den Straßen, hinter vorgehaltener Hand: „Angstwerker leben in dunklen Räumen, haben blutunterlaufene, tief dunkel umrandete Augen, die stetig wie irr umherschweifen. Ihre Haare sind fast weiß und stehen in allen Richtungen wild vom Kopf ab, weil sie sich ständig die selbigen raufen, in purer Manie etwas Neues zu erschaffen. Ihre schwieligen Hände formen, streichen, schleifen, sägen... ohne Pause. Literweise Blut in großen Fässern ist für ihr Überleben und ihre Arbeit zwingend von Nöten...“ Wir haben all unseren Mut zusammengenommen und haben uns auf die Suche begeben, um die Wahrheit über dieses Mysterium herauszufinden. 

ANONYMUS ...eine Fortsetzung



Da ist er wieder und noch immer traut er sich nicht öffentlich seinen Namen zu nennen. Jedenfalls nicht auf den Seiten, welche die ganze Welt sehen kann. Auf die Bretter, die die Welt bedeuten, hat er sich jedoch getraut. Schon beinahe regelmäßig tritt er nun in der PotShow im Potsdamer freiLand auf und liest dort seine wunderbaren Gedichte. Wer also ganz neugierig geworden ist, der kann ihn sich live und in Lebensgröße ansehen. Er hat uns für euch wieder einige seiner Werke zur Verfügung gestellt. Viel Spaß beim Lesen und Träumen!


ROGER STEIN - LIEDER OHNE MICH

Diesmal sitzen wir in einem Biergarten im Volkspark Friedrichshain und mit uns am Tisch sitzt ROGER STEIN. Er kommt aus der Schweiz und spricht daher seinen Namen französisch aus. Das passt auch ganz gut zu den Chansons, welche er schreibt und singt.  Das allerdings in deutscher Sprache. Obwohl er aus einem so weit entfernten Land wie der Schweiz stammt, redet er wie ein richtiges Berliner Kind. Mit uns spricht er über sein neues Album LIEDER OHNE MICH, Spätzle in Berlin, seinen Kiez und Berlin als Inspiration.



SURFEN AUF DER SPREE

Da lebt man jahrelang in Berlin oder auch im Umland und findet es hier herrlich schön. So viele Seen, Flüsse, und Sehenswürdigkeiten, die man auch vom Wasser aus sehen kann. Aber mal ehrlich, letztendlich setzen sich doch nur Touristen auf einen Dampfer und schauen sich unsere schöne Stadt vom Wasser aus an. Man denkt sich zwar immer mal wieder, dass das eine tolle Idee wäre, sich die Stadt mal aus einer anderen Perspektive anzusehen, aber dann schiebt man es doch immer wieder auf. Und plötzlich ist der Sommer vorbei. Jetzt gibt es jedoch einen neuen Trend-Sport, der uns hoffentlich bald alle dazu bewegt aufs Wasser zu gehen – STAND UP PADDELING (SUP)! 


BERLIN 21

Wir erhielten vor kurzem eine Einladung vom Berliner Label Blackbird Music, zu einem Studio Recording Concert und waren zunächst begeistert, bei einem solchem Event dabei sein zu dürfen. Doch dann lasen wir, dass es sich um ein Jazzkonzert handelt. Eigentlich ja gar nicht so unser Ding. Nichtsdestotrotz haben wir gedacht, wir probieren es mal aus und sammeln neue Erfahrungen. Und siehe da – wir waren begeistert! Das Projekt nennt sich BERLIN 21 und ist für uns ein Beweis dafür, dass es sich lohnt, neue Dinge auszuprobieren. 

Foto: Christa Brockmann

LOKALRUNDE - DIE SHOW MIT WELTNIVEAU

Neulich bei einem Bierchen, mit Freunden in der Brotfabrik, sind wir an unserem Tisch mit Ivo ins Gespräch gekommen und haben dabei jede Menge über eine Berliner Show erfahren, die uns bisher noch unbekannt war. Nach unserer sehr ausführlichen Unterhaltung, dachten wir: das muss weiter erzählt werden. Der Berliner Entertainer Ivo Lotion pflegt seit Jahren sein „Baby“, eine Unterhaltungsshow, die im Berliner Nachtleben Kultstatus hat. Die Geschichte der LOKALRUNDE, so der Name der Show, kennt funkelnde Höhen und bizarre Tiefen. Wir beleuchten für euch die Hintergründe.

ERIK PENNY - AN EINEM SAMSTAG ABEND IN BERLIN

Diesmal haben wir unser Fundstück entdeckt, als wir ganz gemütlich an einem Samstag, auf dem Weg zum Abendessen, die Yorkstraße entlang gingen. Plötzlich hörten wir Musik aus einem kleinen Fotostudio. Geradezu gefesselt sind wir lauschend stehen geblieben und wurden freundlich hereingebeten. Was wir hörten war die betörende Musik von ERIK PENNY. Seine emotionale Musik erzählt Geschichten, die zum Träumen einladen und er strahlt dabei einfach pure Lebenslust aus. Als wir nach dem Konzert mit ihm ins Gespräch kamen, stellte sich heraus, dass es sich dabei um ein Probekonzert, für sein neues Album HEART BLEED OUT, handelte und wir in Zukunft noch viel mehr von ERIK PENNY hören werden. Und weil wir so begeistert waren haben wir ihn noch viel mehr gefragt. 


DESIGNPANOPTIKUM – WAT IS’N DIT?

Die Frage was das Designpanoptikum ist kann man schnell beantworten. Es ist das surreale Museum für industrielle Objekte in Berlin-Mitte. Doch dieselbe Frage stellt sich bei jedem einzelnen Objekt in diesem Museum. Der aus Russland stammende Fotograf Vlad Korneev hat das Museum liebevoll in jahrelanger Kleinarbeit zusammengestellt. Wir haben ihn besucht und wie kleine Kinder ganz oft gefragt: Was ist das?

 

DAS KLEINE TAPFERE SCHNEIDERLEIN - BUNTE FETZEN AUS WEISSENSEE

Unser neuestes Fundstück ist jemand der nicht nur selbst voller Ideen und Schaffenskraft steckt, sondern auch anderen bei der Verwirklichung ihrer kreativen Ideen behilflich ist. Petra Jordan ist Inhaberin des kleinen Ladens ‚BUNTE FETZEN‘ in Berlin-Weißensee. Dort verkauft sie Stoffe, bietet Nähkurse an und kreiert eigene kleine Kunstwerke. Und was könnte unsere Mutterstadt fröhlicher werden lassen, als lauter BUNTE FETZEN?


ANONYMUS


Wer ist er? Was macht er? Wo kommt er her? Die letzten beiden Fragen können wir beantworten, nur wer er ist möchte er noch nicht verraten. Womöglich hat er Angst vor der Popularität? Vielleicht ist sein Gesicht völlig entstellt und er hat Angst sich in der Öffentlichkeit zu zeigen? Spekulationen, nichts als Spekulationen! Er schreibt Gedichte mit Tiefgang und kommt aus Potsdam. Wir dachten, man muss nicht unbedingt wissen wer er ist, um Freude an seinen Gedichten zu haben.
In der Schule hat er den Deutschunterricht nur mit Mühe absolviert. Vielleicht kommt seine Schüchternheit daher. Man kann ihn durchaus als ein viel versprechendes Talent bezeichnen, er sich selbst aber als einen faulen Hund ohne Zeit.
Seine gefühlvollen und emotionsgeladenen Verse ziehen jeden Leser und Zuhörer in seinen Bann.
Wir hatten das Vergnügen seinen Gedichten lauschen zu dürfen und er hat uns einige davon für die Veröffentlichung in unserem Blog zur Verfügung gestellt. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen und freuen uns über vielerlei Feedback. Vielleicht locken wir damit den Künstler aus seinem Versteck.

COSMONAUTIX – STÖRUNGEN IN DER MUTTERSTADT


In unserer Mutterstadt ist man ja einiges gewohnt, aber dass mitten in der City Raumschiffe landen, davon haben wir noch nie etwas gehört. Offensichtlich passiert das jedoch sehr häufig und wir sind Zeugen geworden – mitten im Kaffee Burger! Die COSMONAUTIX sind mit ihrem Raumgleiter Buran mitten auf der Bühne im Kaffee Burger gelandet. Sie kamen auch nicht mit leeren Händen. Mitgebracht haben sie ‚Russian Balalaika Speedfolk‘. Im Kreml möchte man die COSMONAUTIX nicht kennen, aber wir wollen unbedingt mehr über sie und ihr Mitbringsel erfahren. Wir haben sie getroffen und für euch alles über diese außergewöhnlichen Besucher aus dem Weltraum in Erfahrung gebracht.

Photo: Carolin Mattke
Photo: Carolin Mattke

QEAUX QEAUX JOANS SUCHT IHR SCHICKSAL IN BERLIN

Photo by Rahi Rezvani
Photo by Rahi Rezvani
QEAUX QEAUX JOANS kommt aus unserem schönen Nachbarland Holland und stellt am 12. Juni 2013 ihr Debütalbum ‚NO MAN’S LAND‘ in unserer Mutterstadt vor. Sie hat sich vorgenommen, nach den Niederlanden, nun auch die Herzen der Berliner zu erobern. Nachdem wir ihre gefühlvollen Songs gehört haben, sind wir schon jetzt überzeugt, dass das für QEAUX QEAUX JOANS, auch bei den kritischen Hauptstädtern, ein Kinderspiel sein wird. Wir haben sie schon vorher zu ihrer Musik und Berlin befragt.

WOLLGRAFFITIS – GUERILLA STRICKEREIEN AUF BERLINER STRASSEN

Ein neuer Trend greift um sich, der überall auf unseren Straßen entdeckt werden kann – Strickereien und Häkeleien. Auch wir haben einige sogenannte Wollgraffitis gefunden und wollten mehr darüber wissen.  Mehr Wärme in Berlin – das ist es was die Guerilla-Stricker mit Nadel und Faden in unserer Mutterstadt erreichen wollen. Der Trend, der in Berlin um sich greift stammt aus den USA und ist auch als Yarn Bombing oder Guerilla Knitting bekannt. Sie machen die Stadt bunter, ohne dabei etwas zu beschädigen. Bäume, Parkbänke und sogar Denkmäler werden bunt überzogen und müssen den Betrachter einfach zum Lächeln bringen, oder auch zum Nachdenken, denn die Strickereien können auch politische Statements sein. Wir haben die Wollgraffiti-Künstlerin Patricia Montag  getroffen und sie zu der neuen Kunstform auf unseren Straßen befragt.

DAPHNE DE LUXE - XL-BARBIE AUF DER SUCHE NACH DER BESTEN CURRYWURST

Daphne de Luxe kommt mit ihrer Show in die Mutterstadt und ist auf der Suche nach der besten Berliner Currywurst. Mit ihrem Programm „Extraportion“ ist sie in Kürze in Berlin unterwegs. Mit ihrer unglaublichen Präsenz, mit Comedy, Musik und Kabarett verzaubert und unterhält sie jung und alt. Wir haben mit ihr gesprochen und freuen uns schon jetzt auf den Besuch der XL-Barbie.

PIXIE COLD

PIXIE COLD, das ist Svenja Jödicke, 23 Jahre alt, aus Berlin. Ihre künstlerische Karriere startete sie erst vor drei Jahren und schon jetzt hat sie internationale Bekanntheit erreicht. In unserer Mutterstadt ist sie dagegen kaum bekannt. Wir haben uns gedacht, dass ganz Berlin unbedingt von PIXIE COLD erfahren muss, denn ihr Talent ist wirklich außergewöhnlich und ihre Lebensgeschichte schreit förmlich danach gehört zu werden und ihre Bilder danach gesehen zu werden.


BJNN – BIS JETZT NOCH NICHT


Eine Band, die wir diesmal über Freunde gefunden haben. BIS JETZT NOCH NICHT, das sind Simon, Henry und Ruben, die sich aus Berlin und dem Umland zusammengetan haben und eigentlich unbedingt Funk spielen wollen, aber immer wieder bei ‚dreckigem Rock‘ landen, wie sie selber sagen.

TRÄUMER ODER VISIONÄR



Wir saßen bei einem Bier in der Potsdamer Waschbar und sind am Tresen mit Eric Schumacher ins Gespräch gekommen. Was wir dabei erfahren haben beweist nur einmal mehr, dass es in Berlin und Umland vor kreativen Köpfen nur so wimmelt. Eric ist Filmemacher – Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Er hat keine filmische Ausbildung und nur wenig Erfahrung, aber das macht er wett durch viel Ehrgeiz, Wissensdurst und einen unerschütterlichen Glauben an sein erstes Filmprojekt – CHILDREN OF KINGS.

WER FLIEGT UM DIE WELT, BRAUCHT DAZU KEIN GELD…


Für Clown Moko ist alles möglich! Er bringt nicht nur die Kinder zum Lachen, sondern auch uns. Wir haben ihn zu einem Gespräch in der Brotfabrik getroffen und haben ihn gefragt, was wir schon immer über Clown Moko wissen wollten. Gar keine leichte Aufgabe, wenn ein Clown ohne Worte, aber mit jeder Menge Gestik und Mimik, versucht die Welt zu erklären. So sind die Antworten auf unsere Fragen eine Übersetzung aus Mokos Zeichen- und Körpersprache.